Umweltfreundliche Energiegewinnung – Wie gelingt das?

 in Uncategorized

Es gibt viele Wege, um Energie und Strom zu erzeugen. Lange Zeit hat die Menschheit dazu in erster Linie auf fossile Energiequellen wie Kohle, Erdöl und Erdgas gesetzt. Erneuerbare Energien haben sich jedoch schon längst einen festen Platz unter den Energiequellen gesichert und werden nicht zuletzt durch den Klimawandel immer wichtiger. Erfahren Sie mehr über erneuerbare Energien – und warum auch Sie auf eine umweltfreundliche Energiegewinnung und Stromerzeugung setzen sollten.

So funktioniert umweltfreundliche Energiegewinnung

Vor allem westliche Gesellschaften können sich eine Welt ohne Strom und Energie kaum noch vorstellen. Das Handy muss geladen, der PC mit Strom versorgt und der Fernseher an die Steckdose angeschlossen werden. Wir sind gewöhnt daran, dass wir abends, wenn es dunkel wird, einfach nur den Lichtschalter betätigen müssen, dass wir unser Essen nicht über dem Feuer zubereiten müssen und unsere Lebensmittel kühlen können. Ist uns zu kalt, schalten wir die Heizung an. Elektrischer Strom und Energie ist für viele Menschen nicht wegzudenken aus der heutigen Zeit.

Bei der Art und Weise, wie die nötige Energie erzeugt wird, gibt es jedoch große Unterschiede. Diese machen sich nicht nur an der jeweiligen Methode fest, sondern auch daran, welche Auswirkungen diese auf die Umwelt hat. Wem die Umwelt am Herzen liegt, der hat verschiedene Alternativen bei der Stromerzeugung mithilfe von erneuerbaren Energien zur Auswahl.

Strom und Wärme aus erneuerbaren Energien: Von Sonnenenergie bis zu Windenergie

Die bekanntesten und verbreitetsten Varianten erneuerbarer Energieerzeugung sind Windenergie, Solarenergie, Biomasse, Wasserkraft und Geothermie. Zur Energiegewinnung werden unterschiedliche Verfahren eingesetzt, abhängig vom verwendeten Energieträger.

Die Kraft der Sonne kann etwa durch Photovoltaikanlagen (PV-Anlagen) genutzt werden, die auch viele privaten Haushalte auf ihrem Dach verbaut haben. Solarthermische Kraftwerke bündeln das Licht der Sonne in großem Stil und wandeln es in thermische Energie um.

Die Kraft des Windes kann durch einzelne Windkraftanlagen, aber auch durch größere Offshore-Windparks in Küstengebieten nutzbar gemacht werden. Auch die Kraft des Wassers kann für eine umweltfreundliche Energiegewinnung eingesetzt werden. Dies geschieht in der Regel durch größere Kraftwerke an Stauseen, die erneuerbare Energien erzeugen.

Bei der Geothermie, die noch vergleichsweise wenig verbreitet ist, aber viel Potenzial bietet, macht man sich die Hitze des Erdkerns zunutze. Eine der alternativen Energiequellen, die zunehmend bedeutsamer wird, ist Biomasse. Durch die Verbrennung von nachwachsenden Rohstoffen wie Raps, Mais oder Biomüll kann elektrische Energie erzeugt werden. Auch Biogas liefert Energie.

Welche Unterschiede gibt es bei der Energiegewinnung?

Die vielen verschiedenen Methoden der Energiegewinnung unterscheiden sich einerseits in Hinblick auf die genutzte Ressource. Bei der umweltfreundlichen Energiegewinnung sind das zum Beispiel die Kraft der Sonne, die des Wassers oder von Wind. Die Nutzung solcher Energiequellen schont die Umwelt und ist besonders nachhaltig, weil erneuerbare Energieträger eingesetzt werden. Diese sind prinzipiell immer wieder nutzbar.

Als fossile Brennstoffe kommen unter anderem Kohle, Erdöl, Erdgas oder Uran in Betracht. Diese Art der Wärme- und Stromerzeugung nutzt die Eigenschaften von toter Biomasse. Diese ist teilweise schon seit Millionen von Jahren abgestorben und hat sich im Laufe der Zeit in der Form des jeweiligen Brennstoffs in Gesteinsschichten oder Sanden abgelagert. Durch Verbrennung wird Energie freigesetzt.

Fossile Brennstoffe sind zwar effektiv, aber meist nicht umweltfreundlich. Ihre Nutzung ist außerdem nicht nachhaltig. Fossile Brennstoffe sind endlich und haben schon dadurch keine Zukunft. Im Zuge der Energiewende ist die Bundesregierung bestrebt, fossile Energieträger nach und nach durch erneuerbare Energien zu ersetzen.

Damit dieses Ziel realisiert werden kann, werden Anreize zur Nutzung von erneuerbaren Energien gesetzt. Einspeisevergütungen für Strom, der etwa aus Biomasse, Solarenergie oder in anderen Erneuerbare-Energien-Anlagen erzeugt wurde, sind im Erneuerbare-Energien-Gesetz festgelegt. Das kann eine nachhaltige Energieversorgung mit regenerativen Energieträgern nicht nur ethisch sinnvoll, sondern auch wirtschaftlich lukrativ machen.

Was sind die Vorteile der umweltfreundlichen Energiegewinnung?

Lange Zeit hat man sich kaum dafür interessiert, auf welche Weise Strom und Energie erzeugt worden ist – Hauptsache, es war warm, hell und gab genug Strom zum Betrieb von elektronischen Geräten. Diese Sichtweise hat sich in den vergangenen Jahrzehnten grundlegend geändert. Die Auswirkungen der Nutzung von Energiequellen, die zur Erderwärmung und Umweltverschmutzung beitragen, werden von immer mehr Menschen als nicht hinnehmbar empfunden – mit der Folge, dass umweltfreundliche Energiegewinnung zunehmend zum Mittel der Wahl wird.

Der größte Vorteil von umweltfreundlicher Energiegewinnung liegt auf der Hand: Bei entsprechenden Methoden wird die Umwelt gar nicht oder so wenig wie möglich geschädigt. Dem Klimawandel – ohne Zweifel eine der größten Bedrohungen unserer Zeit – und seinen Folgen wird entgegengewirkt.

Erneuerbare-Energien-Anlagen stoßen anders als Anlagen, in denen fossile Brennstoffe verbrannt werden, nicht Millionen Tonnen CO2 aus. Somit wird die Entstehung von umweltschädlichen CO2-Emissionen – sowie anderen schädlichen Stoffen wie Methan – durch die Nutzung von alternativen Energiequellen begrenzt. Mitunter kann umweltfreundlicher Strom auch CO2-neutral erzeugt werden.

Erneuerbare Energien können den Klimawandel verlangsamen

In der Abkehr von fossilen Brennstoffen sowie der Atomkraft liegt die Chance, dass die Umwelt sich erholen kann. Tiere können nur in Lebensräumen überleben, in denen sie die nötigen Bedingungen für ihre Existenz vorfinden. Wird das empfindliche Gleichgewicht der Natur gestört, hat das gravierende Auswirkungen – nicht nur für die betroffenen Tiere und Pflanzen, sondern auch für den Menschen.

Das zunehmende Korallensterben etwa, das durch steigende Wassertemperaturen mitverursacht wird, entzieht vielen Lebewesen ihren Lebensraum. Küstengebiete sind durch die sterbenden Korallenriffe schlechter gegen Stürme und Erosion geschützt – was wiederrum die Bewohner solcher Gebiete in Gefahr bringt.

Auch unsere Gesundheit ist durch die Emissionen, die mit nicht umweltfreundlichen Energiequellen verbunden sind, in Gefahr – direkt oder indirekt. Es wird prognostiziert, dass der Klimawandel Hitzewellen verstärkt und häufiger macht, ebenso Stürme, Überschwemmungen und das Auftreten von allergenen Stoffen wie Pollen. Mit der Nutzung von erneuerbaren Energien zur Erzeugung von Strom und Wärme wird dieser Entwicklung vorgebeugt. Die Zukunft liegt in der umweltfreundlichen Energiegewinnung.

Warum Sie zu einer umweltfreundlichen Energiegewinnung wechseln sollten

Wir möchten wohl alle in einer Welt leben, in der auch unsere Kinder und Enkelkinder sich noch an der Schönheit der Natur erfreuen können. Längst ist der Klimawandel mehr als eine abstrakte Bedrohung. Die ersten Folgen spüren wir schon – zum Beispiel durch mehr verheerende Stürme, Überflutungen, ausbleibendem Regen und dem Anstieg des Meeresspiegels, der ganze Inselstaaten in ihrer Existenz bedroht.

Umweltschäden sind nicht nur ein hypothetisches Problem, mit dem sich nachfolgende Generationen befassen können. Der Klimawandel bedroht unsere Lebensweise und die Welt, wie wir sie kennen – und viel zu oft für selbstverständlich halten. Lebensräume können verschwinden, Gegenden unwirtlich und lebensfeindlich werden. Je stärker sich die Erde erwärmt, desto weniger vorhersehbar sind die Konsequenzen – und umso gravierender können sie ausfallen.

Erneuerbare Energiequellen zum Schutz der Natur

Jeder Einzelne kann etwas dafür tun, den Klimawandel zu verlangsamen. Eine Möglichkeit hierzu ist es, zu einer umweltfreundlichen Energiegewinnung zu wechseln. Das gilt für die Versorgung Ihres Hauses mit Strom ebenso wie für die Energieversorgung Ihres Unternehmens. Nur mit einer nachhaltigen Stromerzeugung können wir die Schäden für Umwelt und Klima begrenzen. Regenerative Energien sind die Zukunft – fossile Energieträger haben uns zwar wertvolle Dienste geleistet, sollten aber sobald wie möglich der Vergangenheit angehören.

Wenn auch Sie auf Ökostrom und eine umweltschonende Wärmeversorgung setzen möchten, haben Sie viele Optionen zur Auswahl. Ob Biogas, Windenergie oder andere erneuerbare Energien – es liegt an Ihnen, wie Sie Ihre persönliche CO2-Bilanz oder den CO2-Ausstoß Ihres Unternehmens verbessern. Mit einer umweltfreundlichen Energiegewinnung leisten Sie einen wertvollen Beitrag für der Erhalt unserer Umwelt, wie wir sie kennen und schätzen.

Auch bei der Dau GmbH liegt uns der Umweltschutz am Herzen. Wussten Sie, dass Sie mit Ihrem Abwasser grüne Energie erzeugen können? Gerne beraten wir Sie, welche Optionen es gibt.

Letzte Beiträge

Pin It on Pinterest

Share This
Nachhaltige Wassernutzung - Alles was Sie dazu wissen müssenNachhaltigkeitsmanagement in Unternehmen - erste Schritte in die richtige Richtung